Indikationen

Prinzipiell fällt die Entscheidung therapeutische Unterstützung zu suchen, durch inneren Leidensdruck und Probleme in der Bewältigung einzelner Lebensbereiche. Die eigene Reaktion hierauf kann individuell sein. Unruhe, Schlafstörungen, Agression, Niedergeschlagenheit, Ämgste können in den Vordergrund treten. Im Rahmen des im Gesundheitssystem notwendigem Krankheitsbegriffes, werden die Symptomkonstellationen in entsprechenden Diagnosen zusammengefasst. 

Im Folgenden habe ich Ihnen einige der gängigsten Indikationen für eine ambulante Psychotherapie aufgeführt. In Klammern findet sich die entsprechende Ziffer des ICD - 10 , einer internationalen Klassifikation.

Ob eine entsprechende Erkrankung vorliegt, wird gemeinsam im Erstgespräch ergründet.

  • Manische Episoden (F30)
  • Depressive Episoden (F32)
  • Angststörungen (F40 - F42)
  • Belastungs und Anpassungsstörungen (F43)
  • Dissoziative Störungen (F44)
  • Somatoforme Störungen (F45)
  • Auffälligkeiten des Verhaltens mit körperlichen Störungen, Essstörungen (F50-F59)
  • Persönlichkeits und Verhaltensstörungen (F60 - F 69)
  • Natürlich fallen auch Krisensituationen wie Burnout, Berufliche Probleme, Mobbing oder Partnerschaftliche Konflikte in den Behandlungsrahmen.
Deutsch